Idea for St Patrick's Day: Beautiful Irish movie 'The Secret of Roan Inish' (1994), filmed on the coast of Donegal

Ein Film den Sie vielleicht noch nicht kennen aber wahrscheinlich mögen werden: The Secret of Roan Inish (1994) erschien zwar seiner Zeit mal unter dem deutschen Titel Das Geheimnis des Seehundbabys auf Videokassette, ist aber seitdem nicht mehr in deutscher Fassung auf DVD veröffentlicht worden, Dass dieser in Irland gedrehte Film ein Klassiker ist, scheint nicht nur unsere Meinung zu sein sondern auch die von über 300 Rezensionen bei Amazon-US wo der Film nach all den Jahren noch einen hohen Verkaufsrang hat. Die Handlung im Voraus zu wissen, schadet nicht, denn es gibt hier keine Verbrechen zu lösen, keine Verschwörungen oder schockierenden Wendungen. Der Film spielt im ländlichen Irland der 40er Jahre und handelt von irischen Traditionen und Legenden. Es geht um Kindheit, Familie und darum dass es im Leben trotz allen Problemen mehr Hoffnung als Hoffnungslosigkeit gibt. Darüber hinaus starke Landschaften und einen Soundtrack mit irischer Folkmusik.

Wie beginnt das Geheimnis von Roan Inish? Der Film fängt damit an dass die Mutter des 10-jährigen Mädchens Fiona auf einer verlassenen Insel beerdigt wird. Es ist das Jahr 1946 und die irische Küsteninsel Roan Inish ist evakuiert worden weil immer mehr der Bewohner auf Arbeitssuche zum irischen Festland oder nach England abgewandert sind. Der ursprüngliche Lebensunterhalt der Inselbewohner war die Fischerei. Auch Fionas Großeltern Hugh und Tess Conneely lebten früher auf Roan Inish und mussten die Insel verlassen. Sie leben aber immer noch in der Nähe der Insel auf dem Festland und Fiona zieht zu ihnen. Das neue Zuhause ist idyllisch aber es gibt ein Tabu-Thema: Ihr kleiner Bruder Jamie ging vor drei Jahren während der Räumung der Insel verloren. Die hölzerene Krippe in der er lag, trieb ins Meer hinaus und konnte nicht wiedergefunden werden

Was hat es mit den Seehunden auf sich? Die Insel Roan Inish war schon immer von Seehunden besiedelt und die Bewohner jagten sie nicht sondern lebten gemeinsam mit ihnen von dem großen Fischreichtum. Einer der Hintergründe dafür ist die keltische Sage von den sogenanntenSelkies, das sind Seehund-Wesen die, ähnlich wie Meerjungfrauen eine menschliche Gestalt annehmen können. Im Film geht es um eine örtliche Legende, wonach sich vor vielen Jahren eine Seehündin am Strand in eine Frau verwandelte. Liam, der Ur-Ur-Urgroßvater von dem Mädchen Fiona, beobachtete sie dabei und stahl das abgestreifte Seehundfell der dunkelhaarigen Schönheit, die sich ohne das Fell nicht zurück verwandeln konnte. So nahm die Geschichte ihren Lauf

Warum werden auf Roan Inish keine Seehunde mehr getötet? Die gestrandete Seehund-Frau, die eine uralte Form von Gälisch sprach und Nuala hiess, wurde Liams Ehefrau. Sie bekamen viele Kinder und so geschah es das unter den blondschöpfigen Generationen der Conneely-Familie gelegentlich ein Kind geboren wurde das, wie Nuala, ganz dunkelhaarig war und eine besondere Affinität zum Meer und zum Fischfang hatte, zum Beispiel mit bloßen Händen Fische fangen konnte. Eines Tages fand Nuala jedoch zufällig das Seehundfell das ihr Ehemann Liam versteckt hatte. Sie folgte dem Zwang, sich damit wieder in eine Seehündin zu verwandeln und verschwand wieder ins Meer. Aus Sorge um Nuala, durften seither auf Roan Inish keine Seehunde mehr getötet werden

Was findet das Mädchen heraus? Die 10-jährige Fiona beginnt, die Bruchstücke ihrer Familiengeschichte zusammenzufügen. Das tut sie anhand von Begegnungen und Gesprächen mit ihren Großeltern und anderen Dorfbewohnern, wie ihrem 14-jährigen Cousin Eamon und dem 35-jährigen Fischer Tadgh (sprich: Taig), der im Dorf als Außenseiter gilt. Tadgh ist ein Verwandter von Fiona und, im Gegensatz zu ihr, einer der ‘dunklen’ Conneelys. Es scheint dass das Verschwinden ihres kleinen Bruders Jamie etwas mit den Seehunden von Roan Inish zu tun hat und dass Fiona die Schlüsselfigur ist um ihn zu retten

Was findet Fiona auf der Insel Roan Ininsh? Der Fischer Tadgh sagt geheimnisvoll zu Fiona: ‘Wir haben auf dich gewartet.’ Bald darauf unternimmt das Mädchen zusammen mit ihrem Cousin Eamon einen Abstecher auf die Insel Roan Inish. Eamon und Fiona sind beide als kleine Kinder dort aufgewachsen und finden die kleinen, nah beieinander liegenden Häuser der ehemaligen Inselgemeinschaft alle im Zustand des Verfalls. Aber sie finden auch Hinweise darauf dass sich noch jemand auf der Insel aufhält: Spuren im Sand, warme Asche im Kamin, Muscheln die als Spielzeug benutzt wurden. Könnte es sein das ihr kleiner Bruder Jamie noch lebt?

Wie löst Fiona das Geheimnis von Roan Inish? Fiona taucht immer tiefer in die Geschichte ihrer Familie ein. Auch in ihren Träumen macht sie Begegnungen, z.B mit ihrer schönen rothaarigen Mutter Bridgid, die im Alter von 35 Jahren verstarb und mit deren Begräbnis auf Roan Inish der Film begann. Von ihrer Großmutter Tess erfährt Fiona Geschichten und Details aus dem Leben ihrer Eltern. Hier kommt im Film gut zur Geltung, wie die Menschen auf humorvolle und liebevolle Art ihre spirituelle Ader, sei es die heidnisch-mythologische Seite oder die christliche, mit ihrem alltäglichen Leben in Einklang bringen. Fiona merkt dass die Insel Roan Inish der Schlüssel zur Rettung ihres Bruders Jamie und ihrer ganzen Familie ist. Mit ihrem Cousin Eamon beginnt sie, heimlich und in wochenlanger Arbeit die alten verfallenen Familienhäuser auf der Insel wieder in Stand zu setzen. Dabei führt die Liebe und Hingabe der Kinder zu einem neuen Anfang und zu einer neuen Hoffnung

Darstellung irischer Geschichte & Traditionen im Film? The Secret of Roan Inish (1994) vermittelt einige interessante Fakten über irisches Brauchtum und Irlands Geschichte. Wir sehen z. B. wie Boote mit Teer wasserdicht gemacht werden und wie ein beim Schiffsunglück halberfrorener Junge zwischen zwei Kühe gelegt wird um ihn aufzuwärmen. Was irische Geschichte anbelangt, erfahren wir in einem Rückblick wie Fionas Ur-Großvater Sean Michael als Kind in der Schule bestraft wurde weil er Gälisch sprach – was unter der Herrschaft der Engländer verboten war. Darauf hin griff Sean Michael den Lehrer an, wurde später, wie Fionas Opa erzählt, ein Waffenschmuggler und starb im Gefängnis. Kinder unter englischer Herrschaft zum Teil sog. tally-sticks um den Hals tragen, ein Stöckchen in das Kerben geschnitten wurden wenn sie beim Gälisch sprechen erwischt wurden

Ist Roan Inish auch die Suche des Regisseurs nach seinen eigenen Wurzeln? Regisseur John Sayles, (geb. 1950) der meist alsindependent filmmaker, also unabhängig von Hollywood arbeitet, wuchs in New York auf, wo es eine große irische Gemeinde gibt. Beide seine Eltern sind halb-irisch. The Secret of Roan Inish (1994) scheint uns zu einem guten Teil eine Hommage an seine Herkunft zu sein. John Sayles versetzte die Handlung der Buchvorlage von den hebridischen Inseln Schottlands nach Irland, wo es ähnliche Seehundlegenden gibt. Er erforschte im Vorfeld lokale irische Dialekte und Redensarten welche später ihren Weg in das Drehbuch fanden. Dies war anscheinend ein Aspekt den die irischen Schauspieler beim Dreh positiv kommentierten. Für die bemerkenswerte Hauptfigur Fiona und Cousin Eamon wurden absichtlich keine erfahrenen Kinderschauspieler eingesetzt. Um den Rollen authentische Persönlichkeiten zu geben, wurden die beiden, nach Anzeigen in Lokalzeitungen, bei Castings unter ca. tausend irischen Kindern und Jugendlichen ausgesucht. Für das exzellente Soundtrack-Album The Secret of Roan Inish erforschten John Sayles und sein langjähriger Mitarbeiter und Komponist Mason Daring in Irland alte Aufzeichnungen von Folk-Liedern und spielten mit traditionellen Instrumenten auch Lieder mit gälischem Gesang ein. Auf dem Albumcover ist übrigens keine Musikerin sondern die Seehundfrau Nuala, die irische Schauspielerin Susan Lynch zu sehen.

Ads by Google

 

Weitere Infos  Hier ein YouTube-Clip vom  Spielfilm The Secret of Roan Inish (1994). Die DVD beim deutschen Amazon hat ein anderes Cover als unsere spanische Ausgabe

Unser zweiter Geheimtipp für einen Film  Kinder- und Musik als Thematik in Der Klang des Herzens mit Robin Williams. Eine Art alternativer Familienfilm für Leute die normale Familienfilme zu spießig finden

Avenita Kulturmagazin

.