It's the birthday of Michael Crichton (1942-2008). We watched The Andromeda Strain (1971) last night. Not as famous as other adaptions of his, like Jurassic Park. But Andromeda is a superb thriller about an extraterrestrial virus

Es ist der Geburtstag von Michael Crichtion (1942-2008) und wir haben uns gestern Abend den Film Andromeda (1971) angesehen. Die Romanvorlage  ist gut, der Film sogar noch besser. Er ist weniger bekannt als Crichton-Verfilmungen wie Jurassic Park (1993) aber unter Sci-Fi-Fans weitgehend als Klassiker angesehen. Es geht um ein extrem gefährliches Virus das von einem abgestürzten Satelliten auf die Erde gebracht wird. Einer von mehreren erwähnenswerten Aspekten des Technologie-Thrillers ist der experimentelle Soundtrack von dem amerikanischen Künstler &  Jazzmusiker Gil Mellé (1931-2004). Einer der frühsten Soundtracks mit elektronischen Instrumenten und hausgemachten Sampling-Effekten. Die Musik ist, wie oft bei Thriller-Soundtracks der Fall, nicht Easy Listening aber sie klingt spannend und innovativ. Einige der Klänge wurden noch Jahrzehnte später von einer jüngeren Generation von Musikern gesampelt, sprich ausschnittweise in neuen Musikstücken verwendet. Einige der ruhigeren Passagen könnten durchaus auf frühe Alben von Tangerine Dream passen. In der Tat, es gibt von dem Ex-TD-Musiker Klaus Schulze auf La Vie Electronique 4 ein langes Musikstück von 1975 namens The Andromeda Strain, das zwar nicht besonders nach der Filmmusik klingt aber vermutlich eine Art von Hommage ist. Der Andromeda-Soundtrack von Gil Mellé kann auf YouTube angehört werden, Link am Ende des Blogposts. Die Original-LP hingegen ist nicht leicht oder billig zu kriegen. Sie ist ein Kultobjekt unter Vinyl-Sammlern, mitunter wegen dem aufwendigen Design. Originale können heute durchaus über hundert Euro kosten. Die hexagonale Form der LP bezieht sich auf das sechseckige Virus das im Film den Codenamen Andromeda erhält. Durch die gestutzte Form passen nur ca 30 min. Musik auf die LP. Die Herstellung war teuer, es musste eine spezielle Gussform für das Vinyl hergestellt werden. Das Plattencover war ebenfalls komplizierter als üblich. Finanziell war die LP-Produktion nur möglich weil das Filmstudio bereit war, Geld zu investieren.

The Andromeda Strain (1971) has an experimental electronic soundtrack by the American artist and Jazz musician Gil Mellé (1931-2004). The original hexagonal LP is a collectors item. The music can be checked out on YouTube. Link below

Für Promotionszwecke wurden Soundtracks damals mitunter an Journalisten und Radiostationen versendet. Das Album verkaufte sich auch gut, die 10,000 Original-LPs waren schnell ausverkauft. Aber danach war erstmal lange keine Plattenfirma bereit, das teure Album nochmal neu zu produzieren. daher die heutige Seltenheit. Abgesehen von der Musik ist der Film auch visuell interessant. Einer der Drehorte für Andromeda (1971) war die Geisterstadt Shafter in Texas. Wer den Film kennt, wird im Wiki-Artikel die Kirche und Umgebung als das Dorf im Film erkennen. Dort schlägt der Satellit ein. Wie sich herausstellt, war er Teil eines schiefgelaufenen Experiments für biologische Kriegsführung. Alle Dorfbewohner bis auf ein Baby und einen alten Mann sterben. Ein Team von Forschern bringt die beiden zu einem geheimen unterirdischen Forschungslabor um herauszufinden wie das erschreckend effiziente Virus funktioniert und welche Schwächen es hat. Hier beeindruckt die technische Ausstattung des Films: Mit Hilfe von Technologie-Konzernen wurde damaliges State of the Art Equipment für den Filmset zusammengetragen. Computer und Elektronenmikroskope die das furchteinflößende Virus tausendfach auf Bildschirmen vergrößern. Für Tech-Freaks hat der Film Museumscharakter, es sind viele echte alte Geräte wie z. B. Remote Manipulators aus der Atomindustrie zu sehen. Das Untergrundlabor namens Wildfire hat einen nuklearen Selbstzerstörungsmechanismus der einsetzt als das Virus außer Kontrolle gerät. Als die Wissenschaftler herausfinden dass Explosion und Radioaktivität die Ausbreitung des kristallinen Andromeda-Organismus nicht stoppen sondern beschleunigen würden, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Der Film ist insgesamt sehenswert, auch das 3o min. Making Of Doku mit Leuten wie dem Special Effects Guru Douglas Trumbull und dem Autor Michael Crichton persönlich.

 

Ads by Google

 

Weitere Infos  Ein Trailer für den Sci-Fi Thriller Andromeda (1971) / ein Wiki-Artikel über den Künstler und Musiker Gil Mellé / und ein YouTube Audioclip von seinem experimentellen Soundtrack für den Film
.

Mehr von uns zum Thema Jazz  Über Erroll Garners Lied ‘Misty’ in einem Thriller von Clint Eastwood

Könnte Sie auch interessieren Coltrane & Monk in Michael Connelly Krimi ‘Echo Park’

Des Weiteren Jazzklassiker ’Goodbye Pork Pie Hat’ von Charles Mingus

Mehr Filmmusik ‘Ascenseur pour l’échafaud’ (1958) von Miles Davis

Und Albumklassiker ‘A Love Supreme’ (1965) von John Coltrane

Avenita.net
.