The novel ist about the last children of a dying planet Earth. It also inspired songs by Genesis and Pink Floyd. See clips in the blogpost. Plus a trailer for an upcoming TV adaption. And we reveal who's the lady in the photo, above, on the left

Ein paar Hintergrund-Infos über Houses of the Holy (1973), speziell das Albumcover. Es gibt eine Verbindung zum Roman Childhood’s End (1953), auf Deutsch als Die letzte Generation veröffentlicht. Ein Sci-Fi-Klassiker vom Autor der auch die Story für den Film 2001: Odyssee im Weltraum schrieb. Das Zeppelin-Cover bezieht sich auf eine spezifische Romanszene. Gleich mehr dazu. Wir benutzten für dieses Foto eine CD-Ausgabe des Albums. Auf nachfolgendem Foto ist unsere Vinyl-LP mit Gatefold-Cover. Auf dessen Innenseite ist eine spektakuläre Burg zu sehen. Auch dazu folgen Infos. Album-Designer Aubrey Powell von der Firma Hipgnosis machte die Fotos in Irland. Was die erwachsene Lady links im Bild anbelangt: Ahnt der eine oder andere Leser schon, wer das sein könnte? Sie war 1973 mit ihrem Bruder in Nordirland bei der spektakulären Felsformation namens Giant’s Causeway an der Küste von County Antrim. Die heutige Touristenattraktion besteht aus Tausenden von hexagonalen Basaltsäulen die vor Millionen von Jahren durch vulkanische Vorgänge entstanden. Naturwunder haben oft mythologische Konnotationen. Legenden gemäß wurden die Stufen von Riesen gebaut. An diesen Ort kamen seinerzeit die Geschwister Stefan und Samantha Gates – oben ein Bild von ihr als Erwachsene. Beide waren vorher schon mehrfach in Werbe-Spots aufgetreten, nach dem Zeppelin-Cover folgten weitere. Samantha, die auch auf der Rückseite der Zeppelin-LP Presence (1976) zu sehen ist, machte später an der Warwick Universität ein Filmstudium und wurde Marketing Managerin für eine TV-Produktionsfirma. Sie ist verheiratet und hat eine Tochter. Ihr Bruder Stefan Gates, der auf dem LP-Cover die Haare lang, aber etwas kürzer als seine Schwester hat, wurde später Produktionsleiter für Popvideos, und dann zu einem in England bekannten TV-Koch in der BBC-Serie Cooking in the Danger Zone. In dem Sci-Fi Roman von Arthur C. Clarke geht es sprichwörtlich um Die Letzte Generation von Kindern auf der Erde.

We got the album as vinyl-LP, but also wanted to feature the new 2-CD edtion, which is nicely designed. The medieval ruin pictured on the inside of the gatefold is Dunluce Castle in Northern Irleand. See link for modern photo in blogpost

Außerirdische die den Menschen technisch und mental überlegen sind, haben eine friedliche Übernahme der Erde vollzogen. Sie sind am Ende ihrer eigenen Entwicklung, quasi in einer evolutionären Sackgasse angelangt und, als ultra-rationale Wesen, von den intuitiven Fähigkeiten fasziniert die sich in manchen Menschen, besonders in Kindern manifestieren. Es stellt sich heraus dass die Menschheit auf ihr Ende zugeht weil keinen neuen Kinder geboren werden. Im Laufe der Jahre vollzieht sich in Millionen von Kindern eine Art Metamorphose zu trancehaften Wesen die über den gesamten Kontinent ziehen und immense geistige Kräfte entwickeln, wobei sie jedoch ihre Individualität verlieren, die Erde verlassen – das ist die Szene auf dem Zeppelin-Cover – und Teil einer kollektiven kosmischen Intelligenz namens Overmind werden. Hier die Romanszene:

‘Sie wirkten wie Wilde in einem komplexen rituellen Tanz. Sie waren nackt, und verfilzte Haare verdeckten ihre Augen. Sie waren im Alter von fünf bis fünfzehn Jahren, aber alle bewegten sich mit der selben Geschwindigkeit, Präzision und kompleter Indifferenz gegenüber ihrer Umgebung”. (Frei und auszugsweise übersetzt aus Kapitel 23, Childhood’s End, 1953 von Arthur C. Clarke)

Led Zeppelin waren nicht die Ersten die auf den Roman Bezug nahmen. Das Pink Floyd Lied Childhood’s End erschien auf ihrem Album Obscured by Clouds (1972), dem Soundtrack zu dem Hippie-Film La Vallée (1972) von Barbet Schroeder. Auch das Genesis-Lied Watchers of the Skies vom Album Foxtrot (1972) wurde von dem Roman inspiriert. Im Songtext (‘…creatures shaped this planet’s soil, now their reign has come to an end…’) geht es spezifisch um das Ende der menschlichen Herrschaft über die Erde. Um auf das Design der Zeppelin-LP zurück zu kommen: Im Inneren des Gatefold-Covers von Houses of the Holy (1973), siehe obiges zweites Foto, ist ebenfalls ein irisches Monument zu sehen, nämlich die mittelalterliche Burg Dunluce Castle, auf steilen Klippen an der Küste von Antrim gelegen und strategisch durch eine Brücke mit dem Festland verbunden. Diese eindrucksvolle Burg inspirierte übrigens den aus Nordirland stammenden Autor C. S. Lewis als Vorbild für Schloss Cair Paravel in den Chroniken von Narnia. Die Festung war auch Inspiration für das Gary Moore Lied Dunluce, ein Instrumentalstück vom Album After the War (1989). Es gibt also auf dem Cover von Led Zeppelins Houses of the Holy (1973) einige interessante Verbindungen zu entdecken. Und die Musik ist auch nicht schlecht, nachfolgend unser Lieblingslied vom Album.

Ads by Google

 

Unser Lieblingslied  Das ganze Album ist hörenswert aber für The Rain Song gibt es ein Video vom Film The Song Remains the Same (1976), ein Mix aus Live- und Fantasie-Szenen die in Wales gedreht wurden. Im obigen LP-Foto ist auch die neue 2-CD Ausgabe zu sehen, mit alternativen Takes und Foto-Booklet

Zeppelin-Anekdote  Wir haben die Gruppe nie live gesehen, aber zwei Leute getroffen die Kontakt zur Band hatten. 1. Ein Mann der sich jahrelang um die Autos von Robert Plant kümmerte. 2. Ein ehemaliger SAS-Soldat der in den 70er Jahren von Zep-Manager Peter Grant als Bodyguard für Jimmy Page engagiert wurde

Roman-Info  Arthur C. Clarkes Roman Childhood’s End ist als Die letzte Generation auf Deutsch als Buch und E-Book erhältlich und hat beim deutschen Amazon viele positive Rezensionen. Der Klappentext unserer obigen Ausgabe enthält übrigens ein Lob von Narnia-Autor C. S. Lewis der sagt dass Clarke verstehe, dass es Dinge geben könnte, die wichtiger für die Menschheit sind als ihr bloßes physisches Überleben.

Film-Info  Dezember 2015 startet im amerikanischen Fersehen die TV-Verfilmung Childhood’s End (2015), hier ein Trailer. Mit Schauspielern wie Colm Meaney, Charles Dance, Daisy Betts, Yael Stone und Mike Vogel, der zuletzt in der Stephen King-Verfilmung Under the Dome zu sehen war

Mehr über die Connection von Rock & Science-Fiction  Unser Blogpost über das Stephen Stills Lied Love the one you’re with in Prometheus – Dunkle Zeichen (2012) von Ridley Scott

Avenita Kulturmagazin