One of our favourite Grateful Dead songs is the 13 min. epic 'Weather Report Suite'. Bob Weir, whose birthday it is today, wrote the music, sang and played guitar on it.

Heute ist der 65. Geburtstag von Bob Weir, der auf dem Foto neben dem Album zu sehen ist. Vor fast fünfzig Jahren, im Jahr 1963 traf er Jerry Garcia im kalifornischen Palo Alto, und die beiden wurden in den darauffolgenden Jahren Gründungsmitglieder, Sänger, Gitarristen und Liederschreiber der legendären Hippieband Grateful Dead. Eins unserer Lieblingslieder ist der 13 Minuten lange Song Weather Report Suite, für den Bob Weir die Musik komponierte und auf dem er singt und Gitarre spielt. Das Lied ist auf dem Album Wake of the Flood (1973), das erste Studioalbum das die Band nach ihrer Europe ’72 Tour und dem gleichnamigen Livealbum aufnahm. Grateful Dead klingen live meist besser als im Studio, aber Wake of the Flood gefällt uns sehr. Neben Weather Report Suite, sind hier schöne Lieder wie Stella Blue, Mississippi Half-Step, Eyes of the World und Here comes the Sunshine, von dessen erster Gesangszeile übrigens der Albumtitel Wake of the Flood stammt. Das Album ist auch ein gutes Beispiel dafür was am Format von Vinyl-LPs so gut ist: Die Fläche von über 30 x 30 cm war attraktiv für Künstler, wie hier für Rick Griffin (1944 -1991) der mehrere Albumcover und Poster für Grateful Dead machte. Das LP-Cover für Wake of the Flood gefällt mir besonders, steht öfters zuhause als Dekoration auf dem Kaminsims, und hat für meine Begriffe auch eine Verbindung zu dem Lied Weather Report Suite. Der Mann auf dem Cover, mit einem Leinensack und einer Sichel in der Hand, hat offensichtlich gerade Korn geerntet, und auch das Lied hat Bezüge zur Landwirtschaft. Weather Report Suite, hier als YouTube Clip, besteht aus mehreren Teilen mit verschiedenen Tempos und Rhythmen, aber der Anfang ist sehr folkig, mit gezupften Gitarren die etwas wie Renaissance Musik klingen. Was den Text anbelangt, hier ein paar Auszüge die wir frei übersetzt haben

Hin und her, der Schnitt des Pfluges im Feld, Jahr für Jahr Büschel von Korn und Gerste, aufgebrochene Erde, offen dem Frühling zugewandt, lebt die dunkle Erde wieder auf. Der Mann mit dem Pflug, breitschultrig wie das Land das er bebaut. Er weiß, seine Arbeit bedeutet mehr als Anpflanzen. Er läßt wachsen, läßt gedeihen. Wie sollen wir es nennen? Man könnte ebenso versuchen, die Engel auf der Spitze einer Nadel zu zählen. Der Name ist in der Erde die das Wasser vom Himmel aufnimmt, wir sprechen ihn nicht aus, sondern wir stehen einfach im Regen und hören den Ruf des Donners: Ich bin, Ich bin, Ich bin.

Die quasi-mystische Beziehung zum Land, zur Erde die in Weather Report Suite zum Ausdruck kommt, war meiner Meinung nach ein ziemlich wichtiger Aspekt der alternativen Hippie-Bewegung der 60er und 70er Jahre. Mit Schlagworten wie Back to the land und Back to nature, kam zum Teil ein Widerstand gegen – und hier noch so ein schönes Schlagwort – die Konsumgesellschaft zum Ausdruck. Solche Begriffe können einen etwas zum Schmunzeln bringen, vor allem wenn man beim Schreiben solcher Begriffe selber von allen möglichen Konsumgütern umgeben ist. Aber andererseits kann man auch nachvollziehen dass es Zeiten gab und vielleicht immer noch gibt, in denen Leute sich fragen ob es im Leben noch etwas anderes gibt als sich konstant damit zu beschäftigen, welches neue Auto und welches neue Gadget das nächste Ziel ist. Für einige junge Leute der Hippiegeneration, deren Kindheit noch sehr von den 50er Jahren geprägt war, muss das einfache Landleben, wenn auch meist eher als ein Ideal und nicht unbedingt als tatsächlicher Alltag, wie eine überlegenswerte Alternative zum Lebenstil ihrer Eltern gewirkt haben.

 

Ads by Google

 

 

Klassische Radio-Dokumentation über Grateful Dead Das Deutschlandfunk-Feature ’Die Kommune der dankbaren Toten’ (1975) von Barry Graves. Länge ca. 57 Min. Mein Kommentar: Hörenswert

Netflix-Doku über Bob Weir Ein Trailer für die sehenswerten Dokumentarfilm The Other One: The Long Strange Trip of Bob Weir (2015). 85 Min. Mit vielen Interviews, Infos & Filmmaterial

Könnte Sie auch interessieren Unser Artikel Als Gitarren LP-Cover eroberten: Chronologie 1930-2017

Des Weiteren  Hörspiel The Snow Goose: Inspiration für LP-Klassiker von Camel

Prog-Rock Genesis & Mike Rutherford: Buch, DLF-Radiofeature & Tour 2021

Apropos Boston (1976): Als Sci-Fi-Themen die Album-Cover eroberten

Heroes Gitarrist Rory Gallagher: DLF-Sendung & BBC-Feature

Mehr 70 Jahre Ritchie Blackmore: Seine Fender in Marbella

Und David Bowie: WDR-Hörspiel ‘Bowie in Berlin‘ (2015)

Avenita Kulturmagazin