We got a nice pic of Hank Williams' D-28 Martin.Though he had more than one guitar, this is the one he wrote and played most of his songs with. There's a biopic called I Saw the Night (2015) on the way and we look at Dylan's connection to Hank

Als Gitarren-Fans freuten wir uns, vor zwei Tagen dieses Foto von einer legendären Martin D-28 Gitarre zu finden. Sänger, Liederschreiber Hank Williams (1923-1953) hatte zwar mehr als nur eine Gitarre aber wir glauben, dies ist das Modell von 1944 das normalerweise im Country Music Hall of Fame Museum in Nashville ist. Dort ist die Gitarre in einem Glaskasten und läßt sich nicht sehr gut fotografieren. Die D-28 war die Gitarre die Hank am meisten benutzte und auf der er viele seiner Lieder schrieb. Eine andere, sehr ähnlich aussehende Martin D-28 Baujahr 1941 von Hank Williams ist heute im Besitz von Neil Young, der ein großer Hank Williams Fan ist. Auf seinem Album Prairie Wind widmete er Hanks Gitarre sogar ein Lied namens This Old Guitar, hier ein Liveclip auf YouTube, in dem er singt: ‘Diese alte Gitarre gehört mir nicht für immer, ich passe nur auf sie auf…’. Davor sagt er dem Publikum dass es Hanks Gitarre ist. In Interviews sagte Neil Young dass er die Gitarre einmal für längere Zeit an Bob Dylan verlieh. Der war vermutlich sehr erfreut denn anhand von Dylans Memoiren Chronicles, Volume One (2004) war Hank Williams einer von Dylans Haupteinflüssen. Wie durch einen verrückten Zufall, bekamen wir das Dylan-Buch erstmals gestern, einen Tag nachdem wir das Gitarren-Foto fanden, in die Hände. Kein Witz. Wir blätterten es im Buchladen etwas skeptisch durch, weil uns der exzentrische Schreibstil eines früheren Dylan-Buchs namens Tarantula nicht besonders gefallen hatte. Aber das erste das wir in Chronicles fanden als wir die gebundene Originalausgabe auf Seite 95 aufschlugen war eine längere, fast zwei Seiten lange Passage über Hank Williams. Gekauft. Offenbar wollte irgendjemand dass wir diesen Blogpost schreiben! Zu all dem kommt noch dass dieses Jahr ein biografischer Spielfilm namens I Saw The Light (2015) in die Kinos kommt. Das in Deutschland relativ geringe mediale Interesse an Hank Williams wird dadurch vielleicht etwas zunehmen. Klar, wenn man heute jemanden mit Cowboyhut sieht, denkt man an all die Klischees die von Marketing-Teams und Songwriting-Teams in der Country-Branche produziert werden. Nicht dass es viel anders in Pop- und Rockmusik wäre.

The tag line of the guitar ad is: 'Nashville thought Hank Williams was trouble...'. The man's life has potential for an interesting movie, as long as they don't forget the main thing: He was a superb writer and musician who inspires people to this day

Aber Hank machte seine eigene Sache, schrieb die meisten seiner Lieder selber und hatte, außer von seinen Kumpels in seiner Band The Drifting Cowboys, wenig Unterstützung. Das Nashville Country Establishment sah ihn, wie obige Martin-Werbung korrekt andeutet, eher als Troublemaker, z. B. als notorischen Trinker und Frauenheld. Hank schrieb Lieder die, trotz des oftmals humorvoll klingenden Gesangstils eher traurige Texte hatten. Das entsprach der Lebenssituation von jemandem der aus sehr einfachen Verhältnissen stammte und große gesundheitliche Probleme hatte. Williams hatte aus heutiger medizinischer Sicht wahrscheinlich eine undiagnostizierte Spina abifida, oder jedenfalls etwas das ihm zeitlebens enorme Rückenprobleme bereitete. In den letzten Jahren seiner Karrierre hatte er fast permanent Schmerzen die er mit zunehmend größeren Dosen von Morphin und Alkohol zu mildern versuchte. Dazu kamen Pillen die ihm angebliche Doktoren andrehten die später als Quacksalber und Betrüger entlarvt wurden. Diese Sachen machten Hanks Herz kaputt. Als er auf dem Rücksitz seines hellblauen 1952 Cadillacs auf dem Weg zu einem Konzertauftritt starb, war er 29 aber sah aus wie Vierzig oder Fünfzig. Auf der obigen Fotocollage ist das Poster für das Konzert am Neujahrstag 1953 bei dem er nie ankam. Ganz oben ist Hanks humorvoller aber denkwürdiger Spruch dass er, If the Good Lord’s willing, and the creek dont rise, in Canton, Ohio spielen würde. Dylan sagt in Chronicles dass er Hank Williams erstmals Samstags abends auf einer Radioshow namens Grand Ole Opry hörte. Dylan erwähnt das Lied Move it on over (1947), hier ein YouTubeclip, auf dem auch die Martin D-28 zu sehen ist. Das Lied klingt sehr wie ein Vorläufer von Bill Haleys 7 Jahre später veröffentlichten Lied Rock around the Clock (1954). Was zeigt dass Hank Williams nicht nur Country sondern auch Rock beeinflusste. Dabei nannte man Hank Williams damals noch einen Hillbilly Sänger. Eine nicht böse gemeinte Bezeichnung die dennoch so etwas wie Landei bedeutet. Nichtsdestotrotz wurden seine Lieder im Laufe der Zeit von Musikern wie Grateful Dead, Nick Cave, Beck, Jack White, Keith Richards, Tom Petty, Sheryl Crow und vielen anderen aufgenommen. Richtig cool wurde Hank Williams (wenn man von seinem ununterbrochenen Star-Status in Country Musik mal absieht) unter Rockfans wahrscheinlich erst wieder ab den 90er Jahren. Dylan muss man zu Gute halten dass er selbst Mitte der 60er Jahre, als er selber auf dem Weg war ein Rockstar von fast mystischen Proportionen zu werden, immer noch Hank Williams spielte, wie hier backstage mit Joan Baez, während der 1965 Dylan Tour in England. Um zu Hanks Gitarre und dem kommenden biografischen Spielfilm zurückzukommen, es würde uns nicht wundern wenn die altehrwürdige Firma Martin, ähnlich wie sie es für den Johnny Cash Film Walk the Line tat, sich um die Gitarren für den Film I Saw The Light kümmern würde. Zweifellos eine Win-win Situation, bei der der Film zusätzliche Authentizität  und die Firma Martin zusätzliche Publizität bekäme. Vor Kurzem kam die Reproduktion einer 1937 Martin D-28 auf den Markt, aus originalgetreuen Holzsorten wie Amerikanische Rot-Fichte. Bei der Martin D-28 Authentic 1937 muss man allerdings mit einem Preis um die 8,500 Dollar rechnen. Eine deutlich geringere Investion wäre eine Kompilations-CD und die auch auf Deutsch erhältliche Hank Williams Biografie von Colin Escott, die auch Basis für den Spielfilm I Saw the Light (2015) ist.

Ads by Google

 

Weitere Infos  Ein Trailer für  I Saw the Light (2015) mit Tom Hiddleston als Hank Williams, und unser kurzer früherer Blogpost Sänger, Liederschreiber, Legende in dem wir eine Hank Williams Kompilation empfehlen

Avenita Kulturmagazin