2009 German radio dramatisation online of the sci-fi novel 'The Unit' (2006) by Swedish writer Ninni Holmqvist. Strong, dark story, with vaguely similar themes as Never let me go, The Handmaid's Tale, Logan's Run and Soylent Green

Zitat: ‘Wir sind jetzt keine Entbehrlichen mehr, wir sind jetzt Benötigte, oder? Nein, Dorrit, im besten Fall ist dein Kind benötigt. Du bist und bleibst entbehrlich.’ – Ups! Starker, düsterer Stoff für ein Hörspiel. Link für die Produktion mit Sprechern wie Lena Stolze und Walter Kreye folgt am Ende des Posts. Die Themen der Romanautorin Ninni Holmqvist gab es ansatzweise schon in Filmen und Romanvorlagen wie ’The Handmaid’s Tale’, ‘Alles, was wir geben mussten’, ’Soylent Green’, ‘Flucht ins 23. Jahrhundert’. Aber Holmqvist gibt der Thematik ‘Die Zukunft des Menschen als Brutmaschine und Ersatzteillager für Organe’ eine skandinavisch anmutende Perspektive: Nämlich, dass diese Menschen – die Opfer sowohl als die Ausführenden – allesamt sehr freundlich, zivil, jovial und verständnisvoll miteinander umgehen. Kaum jemand rebelliert, niemand geht auf die Barrikaden. Niemand sagt…schreit: Wenn ich schon, unschuldig und per Dekret, für diese unsäglichen Zwecke dem Tod geweiht bin, dann werde ich zumindest eine Menge Ärger machen. Aber in der Welt von Holmqvist gibt es so gut wie nichts dergleichen. Eine starke Story. Aber weil Sci-Fi für mich weniger eine Prophezeiung, als ein Gedankenspiel ist, frage ich mich natürlich auch, ob das realistisch ist? Das kann nach dem Hörspiel oder dem Lesen des Romans jeder selbst entscheiden. Ehrlich gesagt, lautet meine Antwort: Nicht in Europa. Ich glaube, selbst die gutmütigen Skandinavier würden irgendwann mal die Nase voll haben, von den Auswüchsen des Utilitarismus. Obwohl ‘die totale Entmündigung des Menschen’ eine beliebte Verschörungstheorie ist, sehe ich die Gefahr dass, zum Beispiel, Menschen gegen ihren Willen und für den Gebrauch ihrer Organe ausgeschlachtet werden, viel mehr in jenen Staaten in denen organisiertes Verbrechen die Oberhand gewinnt oder schon hat. Und dabei geht es typischerweise um Geld – und nicht, wie in der exzellenten Story ‘Die Entbehrlichen’, um fehlgeleitete Ideale von einem Allgemeinwohl. Ich wünsche gute, düstere, nachdenklich stimmende Unterhaltung beim Hörspiel.

Es war komfortabler, als ich es mir vorgestellt hatte. Eigenes Zimmer mit Bad, oder vielmehr eigene Suite, denn es waren zwei Zimmer: ein Schlafzimmer und ein Wohnzimmer plus Kochnische. Es war hell und geräumig, modern ausgestattet und geschmackvoll eingerichtet, in dezenten Farben. Zwar war der kleinste Winkel kameraüberwacht, und bald sollte ich erkennen, dass es auch versteckte Mikrofone gab. Minutiöse Überwachung galt nicht nur die privaten Suiten, sondern auch die Gemeinschaftsräume. Und etwas anderes war natürlich nicht zu erwarten gewesen. Es war nicht der Sinn der Sache, dass man sich das Leben nahm oder sonstwie verletzte. Nicht hier. Nicht wenn man einmal an Ort und Stelle war. Das hätte man vorher erledigen müssen, wenn man schon solche Gedanken hegte. (Gekürzte Passage aus dem Roman ‘Die Entbehrlichen’ 2006, von Ninni Holmqvist)

Ninni Holmqvist: ‘Die Entbehrlichen’ als WDR-Hörspiel von 2009 online Das WDR-Hörspiel mit Lena Stolze (als Dorrit Wegner), Walter Kreye (als Johannes Alby), Maren Kroymann (als Majken), Hansi Jochmann (als Elsa Antonsson), Astrid Meyerfeldt (Alice), Kornelia Boje (Vivi), Felix Goeser (als Arnold Backhaus), Judith Engel (als Petra Runhede), Anika Mauer (Henrietta), Mehmet Merih Yilmaz (Dick), David Schroeder (Pfleger), Anna Magdalena Fitzi (Fahrerin), Übersetzung: Angelika Gundlach. Redaktion: Ursula Schregel. Technik: Jonas Bergler. Regieassistenz: Nike Zafiris. Hörspielbearbeitung: Cornelia Walter. Regie: Uwe Schareck

 

Ads by Google

 

 

Wussten Sie schon? Auf die Frage, ob ihr Roman ein zentrales moralisches Thema hätte, antwortete Ninni Holmqvist in einem englischen Interview (ich übersetze): ‘Ich schrieb das Buch vor allem als Kritik an der Gesellschaft und an der Art in der Politiker heute alles unter dem Gesichtspunkt von Zahlen und Statistiken sehen. Mein Ziel war, Fragen in den Raum zu stellen wie: Was ist Freiheit? Was ist Menschenwürde? Aber der Roman ‘Die Entbehrlichen’ handelt auch von Liebe, Freundschaft und Loyalität.’ (Dorrit trifft in der Einheit die Liebe ihres Lebens, einen Mann namens Johannes, und sie wird, wie durch ein Wunder, schwanger)

Musik im Hörspiel ’Die Entbehrlichen’ Gute Auswahl, mit einem Ausschnitt von einem berühmten und in diesem Fall passenden Song von The Doors: ‘This is the end, beautiful friend‘. Ein weiteres Lied das vorkommt, klingt nach romantischen Passagen von Blade Runner. Und es ist tatsächlich von Vangelis, allerdings vom Album L’Apocalypse des animaux (1973), der verträumte Song ’La petite fille de la mer’

Könnte Sie auch interessieren Cixin Liu: Sci-Fi-Epos ‘Die drei Sonnen’ als WDR-Hörspiel online

Des Weiteren Carlos Ruiz Zafón: ’Der Schatten des Windes‘ als WDR-Hörspiel vom Jahr 2005

Geheimtipp Marguerite Duras: ‘Der Liebhaber‘ als SWR-Hörspiel vom Jahr 2016 online

Klassiker Aldous Huxley: ‘Schöne neue Welt’ als BR-Hörspiel von 1984 online

Kafkaesk Franz Kafka: ‘Der Prozess‘ als Hörspiel vom Jahr 1951 online

Düster Margaret Atwood: ‘Der Report der Magd‘ als BBC-Hörspiel

Mehr Robert Harris: ‘Vaterland’ als BBC-Hörspiel online

Und Isaac Asimov: ‘I, Robot’ als WDR-Hörspiel

Avenita Kulturmagazin