Excellent 1994 BBC adaption based on the novel Middlemarch (1871) by George Eliot. With Rufus Sewel and Juliet Aubrey, above, in the roles of Will Ladislaw and Dorothea Brooke.

Wir haben uns gestern Abend die BBC-Verfilmung Middlemarch (1994) nach George Eliots gleichnamigem Roman aus dem Jahr 1871 angesehen. Rundum empfehlenswert. Wir sahen DVD 1 und heute, am Geburtstag von George Eliot, ist DVD 2 dran. Wir haben die BBC-Serie schon mal vorher gesehen, es gab sie sogar schon mal als DVD-Beileger von einer britischen Zeitung. Aber so etwas kann man sich ja öfters ansehen. Zudem ist bei der BBC-Ausgabe, die wir sehr preisgünstig kriegten, auch ein Making-Of  Feature dabei das wir zum ersten Mal sahen. Unter anderem darüber wie die Stadt Stamford in Lincolnshire für die Filmarbeiten zu Middlemarch umgestaltet wurde. George Eliots Vorbild für Middlemarch war eigentlich Coventry, das allerdings heute nicht mehr aussieht wie zu Eliots Zeiten. Die Biografie von Gordon Haight ist etwas älter, vom Jahr 1968, und auch etwas altmodisch, insofern dass hier nicht so sehr literarische Theorien proklamiert, sondern sehr viele und sehr detaillierte Informationen präsentiert werden. Es gibt über George Eliot auch eine deutschsprachige Biografie von Elsemarie Maletzke. Die kennen wir nicht, aber die Tatsache dass die Dame auch Biografien von Jane Austen und den Brontës geschrieben hat, deutet darauf hin dass sie einen guten Draht zur britischen Literatur des 19. Jahrhunderts hat. Apropos: George Eliot, die eigentlich Mary Ann Evans hieß und von Freunden Marian genannt wurde, war übrigens selber eine Verehrerin von Austen und den Brontë-Schwestern. Als sie mit ihrem Freund, dem Philosophen George Henry Lewes, im Jahr 1857 drei Monate auf der Insel St. Mary’s verbrachte, lasen sie sich abends gegenseitig aus Büchern vor: Darunter alle Romane von Austen, außer Stolz und Vorurteil. Ebenso Charlotte Brontës The Professor und Elizabeth Gaskells The Lfe of Charlotte Brontë, ein Buch zu dem Lewes seine Korrespondenz mit Charlotte beigesteuert hatte. Eine weitere interessante Info, von vielen, aus Gordon Haights Biografie ist dass der Roman Middlemarch unter manchen Lesern, vor allem Frauen, ein unglaubliches Maß an Verehrung bewirkte. Leserinnen schickten Eliot per Post reihenweise Blumen und sogar selbstgemachte Geschenke, Kleider etc. Viele junge Frauen sahen sich, bezeichneten sich sogar ausdrücklich als ‘spirituelle Töchter‘ von Eliot. Eine solche Frau, Elma Stuart wurde 1903, also 23 Jahre nach Eliots Tod, auf dem Londoner Highgate Cemetery neben Eliot begraben. Auf ihren Grabstein beschreibt sie sich als jemand den George Eliot  ‘acht und halb Jahre lang bei dem schönen Namen Tochter‘ nannte.

Ads by Google

 

Verfilmung  Hier ein deutscher Trailer für Middlemarch Verfilmung (BBC, 1994) / und ein Wiki-Artikel über die Romanvorlage von George Eliot

Mehr  Unser Blogpost Auf den Spuren von George Eliot in Warwickshire

Avenita Kulturmagazin