Excellent 1994 BBC adaption based on the novel Middlemarch (1871) by George Eliot. With Rufus Sewel and Juliet Aubrey, above, in the roles of Will Ladislaw and Dorothea Brooke.

Wir haben uns gestern Abend die BBC-Verfilmung Middlemarch (1994) nach George Eliots gleichnamigem Roman aus dem Jahr 1871 angesehen. Rundum empfehlenswert. Es ist die Geschichte von einer Frau die ihren eigenen Weg geht, was im 19. Jahrhundert nicht die Norm war. Die Autorin George Eliot (1819-1880) war iher Zeit voraus. Middlemarch war einer der Lieblingsromane von Virginia Woolf (1882-1941). Wir haben die BBC-Serie schon mal vorher gesehen, es gab sie sogar schon mal als DVD-Beileger von einer britischen Zeitung. Aber so etwas kann man sich ja öfters ansehen. Zudem ist bei der BBC-Ausgabe auch ein Making-Of  Feature dabei das wir zum ersten Mal sahen. Unter anderem darüber, wie die Stadt Stamford in Lincolnshire für die Filmarbeiten zu Middlemarch umgestaltet wurde. George Eliots Vorbild für Middlemarch war eigentlich Coventry, das allerdings heute nicht mehr aussieht wie zu Eliots Zeiten. Der Roman stellt das Leben mehrere Personen dar, aber im Mittelpunkt steht die junge Dorothea Brooke.

‘Miss Brooke gehörte zu jenen Schönheiten, die durch einfache Kleidung noch reizvoller erscheinen…Die Familie der Brookes war, wenn auch nicht aristokratisch, unstreitig eine sehr gute. Junge Damen von solcher Herkunft, die in einem ruhigen Haus auf dem Land lebten und eine Dorfkirche besuchten, die kaum größer war als ein Wohnzimmer, betrachteten allen Putz als Ehrgeiz der sich nur einer Krämerstochter ziemte…Die meisten Männer fanden Miss Brooke bezaubernd, wenn sie zu Pferde saß. Sie liebte die frische Luft und die Aussichten der ländlichen Gegend…Sie war offen, leidenschaftlich und nicht im Geringsten eitel…Aber Dorothea Brooke hatte bei all ihrem eifrigen Streben, die Wahrheit des Lebens zu ergründen, sehr kindliche Vorstellungen von der Ehe’. (Gekürzte Passage aus ‘Middlemarch’ von George Eliot)

The Penguin paperback of Middlemarch, with a 16 page introduction by W. J. Harvey, has Dorothea and Casaubon on the cover, also a photo from above BBC television series

Diese ‘kindlichen Vorstellungen von der Ehe’ führen bei Dorothea Brooke anfangs zu einer unglücklichen Ehe. Aber das ist bei Weitem nicht das Ende der Geschichte. Als der kalte und lieblose Casaubon stirbt – ein älterer Mann den sie als eine Art Vaterfigur geheiratet hat – kommt der junge idealistische Will in ihr Leben. George Eliot war eine moderne Autorin, sie interessierte sich für die psychologischen Hintergründe ihrer Romanfiguren und Menschen im echten Leben. Sie sagte über ihre Bücher:

‘Der einzige Effekt den ich mit meinen Texten erreichen möchte, ist dass Leser auch die Schmerzen und Freuden derer besser verstehen und fúhlen die völlig anders sind als sie selbst’

Ich habe und empfehle englischsprachigen Lesern die Eliot-Biografie The Last Victorian von Kathryn Hughes Aber es gibt auch eine deutsche Eliot-Biografie von Elsemarie Maletzke, die auch Biografien von Jane Austen und den Brontë-Schwestern geschrieben hat, und George Eliot ’in all ihrer Zwiespältigkeit, mit vielen Vorzügen und Stärken, aber auch wesentlichen Schwächen, zwischen Konservatismus und viktorianischem Fortschrittsglauben einordnet‘. George Eliot, die eigentlich Mary Ann Evans hieß und von Freunden Marian genannt wurde, war übrigens selber eine Verehrerin von Austen und den Brontë-Schwestern. Als sie mit ihrem Freund, dem Philosophen George Henry Lewes, im Jahr 1857 drei Monate auf der Insel St. Mary’s verbrachte, lasen sie sich abends gegenseitig aus Büchern vor: Darunter alle Romane von Austen, außer Stolz und Vorurteil. Ebenso Charlotte Brontës The Professor und Elizabeth Gaskells The Lfe of Charlotte Brontë, ein Buch zu dem Lewes seine Korrespondenz mit Charlotte beigesteuert hatte. Eine weitere interessante Info aus Gordon Haights Biografie ist dass der Roman Middlemarch unter manchen Lesern, vor allem Frauen, ein unglaubliches Maß an Verehrung bewirkte, Leserinnen schickten Eliot per Post reihenweise Blumen und sogar selbstgemachte Geschenke, Kleider etc. Viele junge Frauen sahen sich, bezeichneten sich sogar ausdrücklich als ‘spirituelle Töchter‘ von Eliot. Eine solche Frau, Elma Stuart wurde 1903, also 23 Jahre nach Eliots Tod, auf dem Londoner Highgate Cemetery neben Eliot begraben. Auf ihren Grabstein beschreibt sie sich als jemand den George Eliot  ‘acht und halb Jahre lang bei dem schönen Namen Tochter‘ nannte.

 

Ads by Google

 

 

George Eliot: Middlemarch als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel Middlemarch. Mit Caroline Martin (als Dorothea), Richard Dillane (als Ladislaw), Robert Glenister (als Mr Casaubon), Tom Goodman-Hill (als Dr Lydgate), Candida Benson (als Celia), Karl Johnson (als Mr Brooke), Rachel Atkins 8als Mrs Vincy), Laura Doddlngton (als Mary), Ron Cook (als Mr Bulstrode), Sally Dexter (als Mrs Cadwallader), James Moriarty (Piano) u. a. Sprechern. Produktion von 2005

Verfilmung Hier ein deutscher Trailer für Middlemarch Verfilmung (BBC, 1994). Mit Juliet Aubrey (Dorothea Brooke), Patrick Malahide (Edward Casaubon), Rufus Sewell (Will Ladislaw), Douglas Hodge (Dr Lydgate) u. a

Mehr  Unser Blogpost Auf den Spuren von George Eliot in Warwickshire

Avenita.net