'Plowmen dig my earth... ': Robert Ransome's discovery of chilled cast iron changed agriculture. These ploughs were extremely hard, could be mass-produced from a mould. There's a nice old saying from Wales: 'The best crooked thing in the world is the crooked handle of a plough'.

Werbung von 1889. Die Firma Ransomes baute 200 Jahre lang, ab 1789, landwirtschaftliche Geräte, vor allem Pflüge. In England sehr bekannt unter Leuten die auf dem Land gelebt haben. Pflüge sind faszinierende Werkzeuge, vor allem wenn man sie mal in Aktion gesehen hat. Wir haben ein modernes Bild hinzugefügt das zeigt wie ein Pflug die Erde umwendet. Man muss vielleicht einmal ein Stück Erde mit dem Spaten umgegraben haben um schätzen zu wissen was für eine Arbeitserleichterung ein Pflug ist. Nicht nötig für kleine Gärten, aber für Felder. Wobei man dazu noch einen Traktor oder, wie bis etwa 1920 üblich, Pferde brauchte um den Pflug zu ziehen. In verschiedenen Formen gibt es Pflüge in Europa schon seit über 6000 Jahren, der älteste Fund bisher stammt aus Luzern in der Schweiz. Das Wort Pflug hat Verbindungen zu uralten indoeuropäischen Worten wie pelem, was graben bedeutet. Der Pflug hatte einen enormen Einfluss auf die menschliche Kultur, den Wechsel von der Hand in den Mund Existenz der Jäger und Sammler. Größere, stabile Gemeinschaften konnten nur durch regelmäßigen Nahrungsmittelanbau entstehen. Auf harter Erdoberfläche können Pflanzen, wie z. B. Getreide weder gesät werden, noch gedeihen. Sie müssen in den Erdboden hinein und die Erde muss aufgelockert werde. Zudem beseitigt der Pflug Unkraut das mit der Nutzpflanze konkurriert und beim Pflügen sprichwörtlich unter die Erde gebracht wird. Selbst noch im 19. Jahrhundert hatten technische Weiterentwicklungen von Pflügen große gesellschaftliche Veränderungen zur Folge. So konnten zum Beispiel riesige Präriegebiete in Amerika erst richtig besiedelt werden als es neue Arten von Pflügen gab die den harten Prärieboden bewirtbar machen konnten. Ein Schmied namens John Deere erfand so einen Pflug, und begründete damit eine Firma die zu einer der größten Amerikas wurde. Die grünen Traktoren und andere Geräte von John Deere sind bis heute auch unter deutschen Landwirten bestens bekannt.

In England fand Robert Ransomes Ende des 18. Jahrhunderts einen Weg, bessere Pflüge herzustellen. Anstatt Pflüge einzeln und per Hand zu schmieden, konnten seine gusseisernen Pflüge hundertfach aus einer einzigen Gussform hergestellt werden. Ein Patent erhielt Ransomes weil er einen Weg fand, diese Pflüge extrem hart zu machen. Der Zufall spielte mit als bei einem Missgeschick in seiner Gießerei geschmolzenes Eisen aus einer kaputten Gussform floss und in Kontakt mit kaltem Metall kam. Dadurch wurde die Schmelze extrem hart und erwies sich als optimal zum Pflügen. Durch weiter Experimente schuf Ransomes sogar einen Hartguss der beim Pflügen nicht stumpf wurde sondern schärfer, sog. ‘self sharpening ploughs’. Wie es oft bei technischen Erneuerungen der Fall ist, gab es auch hier wirtschaftliche Verlierer: Während die Herstellung von Pflügen vorher vielen Dorfschmieden und auch Tischlern Arbeit gegeben hatte, denn viele Teile von Pflügen waren ehemals aus Holz, wechselte die Produktion bald komplett zu Fabriken wie die von Ransomes. Es sollten viele Veränderungen folgen. Die hochspezialisierten Männer am Pflug und die Pferde die ihnen dienten, wurden durch Traktoren ersetzt. Mittlerweile gibt es sogar landwirtschaftliche Techniken die die Erde so mit Chemie vollpumpen dass das Pflügen kaum noch als nötig gesehen wird. Ob das ein sinnvoller Fortschritt ist, darf bezweifelt werden. Uns gefällt ein altes Sprichwort aus Wales das besagt: ‘Die beste krumme Sache der Welt ist der gebogene Griff eines Pflugs’.

Ads by Google

 

Weiterführende Infos  Ein deutscher Wiki-Artikel über den Pflug und seine Entwicklung

Avenita Kulturmagazin