Starting point of Camino del Rey, Click pic and see five climbers holding on for dear life. The 3 km path is busy, though illegal. Fully equiped, experienced climbers consider it fairly easy. For amateurs it's...madness. People have paid with their lives. On the right, the railway tunnel where Sinatra filmed in 1964

Wir waren gestern in der Gegend um Camino del Rey, ein berüchtigter 3 km Kletterweg. Er ist illegal, was Climber nicht abzuhalten scheint. Fünf Stairway to Heaven Kandidaten sind gerade an der Felswand, wenn Sie das Foto anklicken und genau hinsehen. Voll ausgerüstete, erfahrene Climber stufen Camino del Rey als relativ leicht ein, aber für Amateure ist es Irrsinn, Leute haben hier schon mit dem Leben bezahlt. Es ist viel höher als es auf unserem Foto aussieht, teilweise über 100 Meter hoch. Wir hatten nicht die geringste Absicht oder Fähigkeit den Königsweg zu gehen. Der Anblick reichte uns vollkommen. Wir haben Kinder! Wir waren lange nicht hier gewesen und angenehm überrascht, wie gut ausgebaut die Anfahrt von der Küste mittlerweile ist. Weniger als eine Stunde Fahrt, ca. 65 km von Mälaga, über Ardales, eine schöne, weitgehend gerade Strecke durch Orangenhaine. Wir sind früher kleinere Bergstraßen durch Städtchen wie Pizarra und Álora gefahren. das hat auch viel für sich, dauert aber länger, wenn wir uns recht erinnern. Rechts im Foto sieht man einen eisernen grünen Überbau von einem Tunnel, hier fahren bis heute Züge der Málaga-Córdoba Linie, die im 19. Jahrhundert gebaut wurde. Hier wurden 1964 auch Filmszenen mit Frank Sinatra gedreht. Wir schrieben schon an anderer Stelle über Sinatras Aufenthalt der Costa del Sol, beim Dreh für Colonel von Ryans Express (1965). Der Camino del Rey ist jedoch keineswegs die einzige Sehenswürdigkeit in dieser Gegend die hier als Naturpark namens Desfiladero de los Gaitanes ausgeschildert ist. Woher der Name Königsweg?

The Camino del Rey, the King's path, got it's name when 1921 King Alfonso walked on it to inaugurate this Reservoir called Conde de Guadalhorce. It's of natural origin with miles of shores, islands, wildlife and nearby caves with prehistoric art, called Cueva de Ardales. Also camp sites and small hotels

Im Jahr 1921 ging der spanische König Alfons XIII auf dem Camino del Rey, von oben gezeigter Stelle bei El Chorro, bis zu dem nahen Stausee Conde de Guadalhorce, hier ein Foto das wir gestern machten. Der Pfad war damals neu und begehbar, nicht im heutigen fast komplett zerstörten Zustand. Der König kam hier zur Einweihung des Staudamms der zur Stromgewinnung gebaut wurde. Die Seelandschaften sind jedoch nicht künstlich sondern wurden über Jahrtausende von den Flüssen Turön und Guadalhorce geschaffen. Ein kilometerlanges, riesiges Gebiet mit Stränden, Inseln und Felsformationen die, durch Wasser geformt und ausgehöhlt, aussehen wie Albumcover von Roger Dean. Auch eine vielfältige Flora und Fauna, die Kiefernwälder sind voll mit Kräutern wie Thymian und Rosmarin. Es gibt hier Eisvögel, Eulen und viele andere Vögel. Die Freunde mit denen wir hier waren, hatten Angeln mitgebracht und sagten es gäbe Karpfen, aber wir wissen nicht ob das Angeln hier legal ist. Wir persönlich lassen die Natur lieber so wie sie ist. Es gibt hier mehrere preiswerte Restaurants mit gutem Blick auf den See, und übrigens auch Campingplätze und kleine Hotels. Was wir beim nächsten Besuch auschecken wollen, nur ein paar Kilometer entfernt von hier, ist ein Höhlenkomplex, die Cueva de Ardales mit prähistorischen Gemälden aus einem Zeitraum von 30.000 bis 8.500. Aber schon jetzt können wir nachvollziehen dass die Leutchen diese Gegend damals als gute Location eingestuften.

Ads by Google

 

Climbing-Videos von Camino del Rey  Hier eine geschnittene kurze Version von 6:30 min.  / und hier ein Video mit einem kompletten Climb von 1:40 St.  / Hier ein deutscher Wiki-Artikel über Camino del Rey.

Avenita Kulturmagazin