Yesterday, 1. May, we went into the hills. Lots of abandoned old farms: This one, by a dried up river, seemed like a sort of Andalusian Wuthering Heights to us. Click to see more pics.

Wir waren gestern, am ersten Mai, mal wieder in den Bergen. Hier in Andalusien ist man von Bergen eigentlich nie weit entfernt. Auf unserem Foto glitzert das dunkelblaue Mittelmeer und trifft sich mit dem hellblauen Himmel. Es war ein glorreicher Frühlingstag mit T-Shirt Wetter, und wir waren schátzungsweise nur 5 oder 6 Kilometer von den Stränden der Costa del Sol entfernt. Andalusien ist riesig, und obwohl es an der Küste viele Hotels, viele Urlauber und auch sehr viele ansässige Spanier gibt, ist es landeinwärts über große Strecken dünn besiedelt, teils menschenleer. Für uns haben diese Berglandschaften jedoch ihre eigene, spröde Romantik. In ein paar Monaten, wenn die Sommersonne die momentan noch grünen Gräser und Blumen ausgetrocknet hat, sehen die Berge aus wie Kulissen für Westernfilme. Und in der Tat wurden mehrere Klassiker des Genres, wie Spiel mir das Lied vom Tod (1968) und Clint Eastwoods ‘Dollar-Trilogie’ in Andalusien gedreht. Ob das Leben in einsamen Bergregionen von den Leuten die hier lebten als romantisch empfunden wurde, ist eine andere Frage. Der Bauernhof, auf dem Foto oben, bei dem wir Rast machten, war viel besser gebaut als die drei, vier anderen verfallenen Höfe an denen wir auf dem Weg hierher vorbeikamen. Man hätte, wenn’s sein müsste, noch darin leben können. Zumindest insofern dass 

Apart from the lack of river water for animals, you could, just about, still have lived in there. But there wasn't a soul in sight

die Wände und das Dach noch intakt waren. Der Grund warum der Hof verlassen wurde war, so weit wir sehen konnten, Wasserknappheit. Das Haus, mit angebautem Stall und steinernen Wassertränken im Vorhof war ca. 10 Meter von einem Fluss entfernt gebaut worden. Man kann das ausgetrocknete Flussbett noch gut auf dem oberen Foto erkennen. Dieser Fluss, oder besser gesagt vielleicht Bach, war nur etwa 3 Meter breit, aber ziemlich tief, Man sieht hier in Andalusien massenhaft und überall ausgetrocknete Flussbetten, manche davon 20 oder 30 Meter breit. Es gab mal eine ganze Menge Wasser in Andalusien. Anhand der noch erhaltenen Einrichtung, so wie Kacheln und Waschbecken, war das Haus – das wir das andalusische Wuthering Heights tauften – noch vor etwa 30 Jahren bewohnt worden. Irgendwann wurde das Flusswasser für Tierhaltung wohl zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig. Wir konnten auch keine Anzeichen von früherer Stromversorgung sehen. Vielleicht benutzten die Leute einen Dieselgenerator.

Except, of course, Catherine. Forever coming home.

Wenn man vor dem Haus, das immer noch eine schöne Art von Veranda mit Meerblick hat, die Beine ausstreckt, ein paar Flaschen San Miguel parat hat, dem Vogelgezwitscher lauscht und den Kindern beim Klettern zusieht, ist es sehr idyllisch. Es war außer uns lange keine Menschenseele in Sicht. Und als nach etwa einer Stunde eine junge, dunkelhaarige Reiterin vorbeikam, waren wir uns einig dass dies Catherine sein musste. Immer noch auf dem Weg nach Hause, nach Wuthering Heights, der andalusischen Sturmhöhe. Wo sich vor Jahrzehnten vermutlich ereignisreiche Familiengeschichten abspielten. Sicherlich war das Leben hier nicht immer einfach. Aber wahrscheinlich gab es auch glückliche Zeiten. Wir waren bald darauf wieder auf der breiten, geschäftigen Küstenstraße, mit vielen Hotels, McDonalds Restaurants, Ikea und anderen riesigen Einkaufszentren. Und froh, dass wir von unserer kleinen Zeitreise ein paar Fotos als Erinnerung haben.

Ads by Google